;

Der STB in Facebook
| Twitter | Youtube

Mit freundlicher Unterstützung
durch

Titel- und Hauptsponsor

Partner:

Medienpartner

Geräteausstatter

Partner Getränke

Partner Jugendclub

Partner Jugendclub

Partner Jugendclub

32. EnBW DTB-POKAL 2014 - Startschuss für Rio 2016

Auf dem Weg zu den Olympischen Spielen hat sich inzwischen die FIG Weltcup-Serie fest etabliert. Die Top-Platzierten des Mehrkampf-Finals der Weltmeisterschaften in Nanning (China) vom 3. bis 13. Oktober qualifizieren sich für die FIG Weltcup-Serie.

Der Auftakt dieser hochkarätigen Serie findet traditionell in Stuttgart statt (28. - 30. November) und beschert dem EnBW DTB-Pokal 2014 besondere Aufmerksamkeit. Wir würden uns freuen, Fabian Hambüchen im Duell um die Mehrkampf-Krone in Stuttgart erleben zu können.

Stuttgart ist und bleibt die Turn-Hauptstadt in Deutschland. Und das verdanken wir in aller erster Line Euch: den besten Turnfans der Welt!

Fabian Hambüchen hat nach dem EnBW DTB-Pokal 2013 gesagt, dass er sich mehr Turnveranstaltungen in Stuttgart wünsche. Und auch unsere internationalen Gäste waren begeistert von der Atmosphäre und der Begeisterung in der Porsche-Arena. (Rückblick)


Mit mehr als 17.000 Zuschauern liegt die Messlatte ziemlich hoch. Aber wir sind uns sicher, dass wir auf Eure Unterstützung zählen können und unserem Turn-Team den nötigen Rückenwind auf ihrem Weg zu den Olympischen Spielen geben werden.

Die FIG-Weltcupserie

Die FIG-Weltcupserie

Der EnBW DTB-Pokal Stuttgart ist eine von insgesamt drei Stationen der FIG Weltcup-Serie 2014/15 und bildet den Auftakt. Danach reisen die Turner nach Glasgow (6. Dezember 2014) und beenden die Serie in den USA am 7. März 2015 mit dem AT&T American Cup in Dallas.

Qualifikation
Einladungen für die FIG-Weltcupserie erfolgen aufgrund der Platzierung im Mehrkampffinale der Turn-WM im chinesischen Nanning. Es gibt jeweils acht Startplätze für die Frauen und Männer.

Modus

An allen drei Veranstaltungsorten wird von den jeweils acht Turnerinnen und Turnern ein Mehrkampf geturnt. Je nach Platzierung erhalten die Athleten bei allen drei Stationen Punkte für die Weltcup-Gesamtwertung.

Preisgeld

Die Gewinner (Männer und Frauen) der Gesamtwertung teilen sich den Preisgeld-Pool von 100 000 Schweizer Franken.

Titelverteidiger

Im vergangenen Jahr teilten sich bei den Männern Fabian Hambüchen und Daniel Purvis (Großbritannien) den Titel, bei den Frauen siegte Elizabeth Price aus den USA. Titelverteidiger in Stuttgart sind Oleg Verniaiev (Ukraine) und Elizabeth Price.

Qualifizierte Frauen:

1. Simone Biles (USA)

2. Larisa Iordache (Rumänien)

3. Kyla Ross (USA)

4. Aliya Mustafina (Russland)

5. Jinnan Yao (China)

6. Vanessa Ferrari (Italien)

7. Alla Sosnitskaya (Russland)

8. Jessica Lopez Arocha (Venezuela)

Qualifizierte Männer:

1. Kohei Uchimura (Japan)

2. Max Whitlock (Großbritannien)

3. Yuseke Tanaka (Japan)

4. Oleg Verniaiev (Ukraine)

5. David Belyavskiy (Russland)

6. Shudi Deng (China)

7. Sergio Sasaki (Brasilien)

8. Fabian Hambüchen (Deutschland)

Teilnehmer Team Challenge Stuttgart (wird laufend aktualisiert)

Frauen: Russland, Aserbaidschan, Schweiz, Deutschland.

Männer: China, Großbritannien, USA, Brasilien, Russland, Japan, Bulgarien, Frankreich, Aserbaidschan, Schweiz, Deutschland.